Herzlich willkommen auf dieser speziellen Seite.
Es spricht für Sie, dass Sie sich für ein ökologisches Prinzip interessieren, das hilft, viele Umweltgifte sprich Biozide durch gute Mikroorganismen zu ersetzen.
Da es ein vielleicht noch unbekanntes Gebiet für Sie ist, ist es unbedingt notwendig, selbst nach Studium dieser Seiten, sich über Ihren speziellen Anwendungsfall und dessen Problematik abzustimmen. Ich berate Sie gerne und umfangreich. Rufen Sie mich einfach an und vereinbaren sogar einen Besuchstermin bei Ihnen.

Probiotische Reinigung und Instandhaltung von "PROZESS- und KÜHLWASSERSYSTEMEN"

"Austausch von Bioziden durch Bakterien"


Vermutlich kennen Sie einige der folgenden Probleme,
die durch das Wasser im industriellen Einsatz entstehen:

-       Geruchsbildung  (bis zu Auswirkungen aufs Endprodukt, wie Kartonagen, Papier etc)

-       Biofilm (Schleimbildung, Verstopfung von Pumpen und Filtern)

-       Übermäßiges mikrobielles Wachstum (Algen, Bakterien, ...)

Viele dieser Probleme entstehen von oder durch Mikroorganismen oder Mikroben. Seit vielen Jahrzehnten benutzen Menschen bakterizide Produkte (Biozide) zum Abtöten der Mikroorganismen, womit man hoffte, die verursachten Probleme zu lösen.

Doch in den letzten Jahren wird immer klarer, dass die mehrfache Verwendung dieser abtötenden Biozide und Desinfektionsmittel zu immer resistenteren Superbakterien führen, die fast nicht mehr zu kontrollieren sind. Außerdem sind Biozide und Desinfektions- und chemische Reinigungsmittel sehr gefährlich und schädlich für die Umwelt.

 

Nach der VDI Richtlinie 2047-2

und in der


Arbeitsschutzverordnung 5.2 für Betreiber einer Verdunstungskühlanlage wird darauf hingewiesen, dass, Zitat: " ...  Biozide dürfen nicht verwendet werden, soweit damit zu rechnen ist, dass ihre Anwendung im Einzelfall schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, andere als die Zielorganismen oder auf die Umwelt hat (GefStoffV §16 Absatz 3 und TRGS 500, Pkt.5.1 (10))."

 

Arbeitsschutzverordnung 5.3 Verwendung von Bioziden:

"Auf die Verwendung von Bioziden ist, wann immer möglich, zu verzichten."

 

Legionellen, Pseudomonaden und Biofilm sind gerade in Kühltürmen und Wasserkreisläufen ein großes Problem.
Lösen Sie diese unerwünschte Situation, indem Sie probiotische nicht-Schleimbildende
PiP - Bakterien einsetzen.

Inzwischen ist die 42. BImSchV (Bundes-Imissionsschutz Verordnung als Gesetz) für die Errichtung und den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen herausgegeben. Dies bringt viele Pflichten für den Betreiber mit sich.

Der Grund sind u.a. die Epidemien von Ulm 2010 mit 65 Erkrankten und 5 Toten, sowie in Warstein 2013 mit 165 Erkrankten und drei Toten, etc.

Das Gesetz kann im äußersten Fall zur Stilllegung der Anlage führen.

Als Legionellen verhindernde Maßnahme oberhalb der Prüfwerte 2 und Maßnahmewerte sind Biozide oder Anpassung der Wasseraufbereitung §6 vorzunehmen.

Ich sende Ihnen gerne den Originaltext der 42.BImSchV mit Interpretation zu. Dies ist eine reine Information ohne jegliche Rechtstellung. 


Download
Wie funktionieren die Bakterien im industriellen Einsatz:
Lesen Sie alle Details und warum Sie Biozide durch Bakterien austauschen können.
Probiotische Reinigung - Prozess-Wasser
Adobe Acrobat Dokument 644.3 KB


Unser Produkt PiP Aquatec ist durch ein Chrisal-Patent weiter verbessert worden!

Beschreibung der Verbesserung unseres Produktes PiP Aquatec:

Chrisal hat durch minimales Hinzufügen des präbiotischen organischen Inulins in das Bacillus

Ferment - auch als „Synbiotic“ genannt - eine zweifache - aber völlig neutrale - Wirkung auf

PiP Aquatec erwirkt und dies patentiert:

Voraussetzung: Präbiotisches Inulin wird nur von probiotischen Bakterien im Wassersystem

verstoffwechselt – nicht jedoch von pathogenen Mikroorganismen.

 

1. Es beschleunigt die Keimung unserer probiotischen Bacillus Sporen um ein Vielfaches.

(siehe dazu untere Grafik „Germination“ = Keimung mit Wasser)

Dies ist ein großer Vorteil bei der Anwendung in Wassersystemen mit hohen

Geschwindigkeiten. Deshalb hat unsere Probiotic eine viel größere Chance, bzw.

Möglichkeit in den schnell fließenden Systemen den gewünschten Reinigungseffekt

gegenüber unserem bisherigen Produkt herzustellen.

 

2. Bei einer viele Wochen andauernden Behandlung der Wassersysteme hatten unsere

probiotischen Bakterien die Menge von organischer Verschmutzung derart reduziert,

dass dadurch nicht genug Nahrung für die notwendige Menge Bakterien zum

Weiterleben vorhanden war. So starb ein Teil ab. Das Wasser war absolut klar, doch

jetzt hatte damit die Probiotic nicht mehr die notwendige Dominanz, um ihre Aufgabe –

Fernhalten von pathogenen Mikroorganismen z.B.Legionellen und auch eventuell

später auftretende Pilze – vollständig zu erfüllen.

 

3. Jetzt aber haben unsere Bacillus Bakterien durch das in Geringstmengen hinzugefügte

Inulin keine Nahrungsprobleme mehr und leben in der notwendigen Menge völlig

natürlich weiter und halten damit die Dominanz.

Download
Bis zu 50-fache Konzentration von Bioziden in den Flüssen
Biozide gehen durch die Kläranlagen. Lesen Sie den Zeitungsartikel dazu.
Biozide im Wasser.pdf
Adobe Acrobat Dokument 142.8 KB

Download
Wie sicher sind die verwendeten Bakterien?
Safety declaration Chrisal 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.3 KB
Download
Erklärung der Sicherheitskriterien
Unsere Bakterien stehen auf keiner Negativliste, sondern sind über die Positivzulassung überall anwendbar.
Chrisal product safety.pdf
Adobe Acrobat Dokument 639.0 KB

Für wichtige weitere Informationen wählen Sie einen der Bereiche in der Navigationsleiste - oben rechts im grünen Kasten